Añadir a Mis Favoritos Quitar de Mis favoritos
Cámaras más próximas

Georgien

Georgien liegt südlich des Großen Kaukasus und östlich des Schwarzen Meeres. Seit 1991 ist es von der ehemaligen Sowjetunion unabhängig. Mit einer Fläche von 69.700 Quadratkilometern ist Georgien eine Spur kleiner als Bayern, hat mit 4,5 Millionen Menschen, aber nur etwas mehr als ein Drittel der Einwohner des Freistaates. Allerdings besteht das Land zu 87 % aus Gebirgen oder Vorgebirgen und ist dementsprechend schwer besiedelbar. Hauptstadt Georgiens ist Tiflis mit 1,285 Millionen Einwohner. Alle anderen Städte Georgiens haben nicht mehr als 180.000 Einwohner (Kutaissi, Batumi, Sochumi, …). Insgesamt leben 28 verschiedene Volksgruppen in der Republik, deren größte die Georgier sind. Dementsprechend ist die Hauptsprache Georgisch. Das Land ist christlich geprägt, seit dem Mittelalter besteht eine besondere Art der Orthodoxie, die Georgisch Orthodoxe Apostelkirche.

Klima

Georgien wird einerseits von den hohen Bergen des Kaukasus vor der Kälte aus dem Norden geschützt, andererseits durch das Schwarze Meer erwärmt. Daher sind die Winter schneearm, die Sommer oft heiß und der Herbst ist mild und sonnig. Das Klima ist subtropisch-feucht bis trocken-gemäßigt. Durch dieses Klima begünstigt werden in Georgien Zitrusfrüchte, Wein und Tee angebaut.

Natur

Georgien verfügt über ausgedehnte Wälder, in denen seltene Tiere vorkommen: etwa der Kaukasische Leopard, aber auch Braunbären, Wölfe und Luchse. Das Land kann mit hohen Bergen aufwarten (deren höchster ist der Schchara mit 5.068m), aber auch mit der Voronya-Höhle. Mit 2.190 Metern ist sie die tiefste bekannte Höhle der Welt.

Wirtschaft

Neben dem bereits erwähnten Anbau von Wein und Tee lebt Georgien sehr stark vom Tourismus im Kaukasus und am Schwarzen Meer. Georgische Destinationen sind oft über Deutschland direkt, oder aber mit Zwischenlandung in der Türkei zu erreichen. Großen wirtschaftlichen Aufschwung verspricht sich Georgien durch den Ausbau seiner Schwarzmeer-Häfen. Eine weitere Einnahmequelle sind Öl- und Gaspipelines, die durch das Land führen. Die Währung Georgiens ist der Lari.

>>