Jetzt bewerten

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
73 % /
97 Bewertungen
1
5
3.65
 

Der Ort Mönichkirchen-Mariensee

Mönichkirchen liegt im österreichischen Bundesland Niederösterreich an der Grenze zur Steiermark am östlichen Ausläufer des Wechselgebirges auf einer Seehöhe von etwa 970 Metern. Der Ort besteht aus mehreren Teilen und hat insgesamt nur rund 600 Einwohner.

Schon um 1130 gründeten die Johanniter ein Spital für Pilger in der Gegend. Von den Mönchen und einer Kirche stammt auch der heutige Ortsname, der im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wird. Im Mittelalter wurde Mönichkirchen zum Marienwallfahrtsort. Einzige Einnahmequelle der Menschen in diesem Gebiet war für Jahrhunderte die Landwirtschaft. Erst mit der Wechselbahn kamen 1881 die ersten Touristen zur klassischen Sommerfrische.

Eine seltsame Verbundenheit haben die Mönichkirchner zum Schriftsteller Anton Wildgans, der einige Zeit in dem Ort lebte. Obwohl dieser Mönichkirchen in einer Geschichte in Übelbach umtaufte und durch den Kakao zog, ist man im Ort heute noch stolz auf den prominenten Bewohner.

Heute ist Mönichkirchen ein Paradies für Sport- und Naturbegeisterte. Im Winter stehen im Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee 13 Kilometer familienfreundlicher Pisten zur Verfügung. Außerdem eine Langlaufloipe. Im Sommer lädt die Umgebung zu ausgiebigen Wander- oder Mountainbike-Touren ein. Sehenswert ist auch der Erzherzog Johann Modellpark mit Nachbildungen von bekannten österreichischen Gebäuden und Bauernhöfen im Maßstab 1:12. Aber vor allem beherbergt der Modellpark die weltweit größte mechanische Landschaftskrippe. Diese schaffte es auch ins Guinness Buch der Rekorde!