Jetzt bewerten

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 

Die Stadt Banská Bystrica

Die mittelalterliche Bergbaustadt liegt im Zentrum der Slowakei, knapp über 200 km nordöstlich der Hauptstadt Bratislava und westlich der zweitgrößten Stadt des Landes, Košice. Banská Bystrica ist mit über 81.000 Einwohnern und einer Fläche von 103,37 km² die größte Stadt und gleichzeitig der Verwaltungssitz im gleichnamigen Bezirk und die fünftgrößte Stadt der Slowakei. Die Stadt liegt in einem Talkessel am Fluss Horn auf 362 m Höhe und ist von mehreren Gebirgszügen umgeben: im Norden vor allem von der Großen Fatra und der Niederen Tatra, im Südosten vom Slowakischen Erzgebirge und der Poľana und im Westen von den Kremnitzer Bergen.

Banská Bystrica im Winter
Banská Bystrica im Sommer

Was ist los in Banská Bystrica?

Banská Bystrica ist das wichtigste historische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Zentralslowakei. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt am und um den Platz des Slowakischen Nationalaufstandes. Dort dominiert der Uhrenturm, der aufgrund seiner 8 cm-Neigung auch „Schiefer Turm“ genannt wird und von dessen Spitze man einen wunderbaren Panoramablick über die Stadt und zu den umliegenden Gebirgen hat. Die ehemalige Jesuitenkirche des Hl. Franz Xaver wurde Ende des 18. Jahrhunderts zur Kathedrale des Bistums Banská Bystrica.

Weiters befinden sich auf dem Platz die Mariensäule, eine Pestsäule aus dem 18. Jahrhundert, ein steinerner Jugendstil - Springbrunnen aus dem frühen 20. Jahrhundert und ein schwarzer Obelisk, der zu Ehren der 1945 gefallenen sowjetischen Soldaten errichtet wurde. Im Denkmal des Slowakischen Nationalaufstandes befindet sich das gleichnamige Museum mit einer Militärsammlung aus Panzern, Artillerie, Flugzeugen, … aus dem Zweiten Weltkrieg.

Zahlreiche Gebäude um den Platz und in den umliegenden Gassen sind Bürgerhäuser im Gotik-, Renaissance- oder Barockstil wie z.B. das Thurzo-Haus, das die historische Sammlung des Museums der Zentralslowakei beherbergt. Die Stadtburg mit dem Burgareal am Rand des Platzes besteht aus der gotischen Mariä-Himmelfahrts-Kirche, dem Matthias-Haus, in dem eine Ausstellung über die Stadtgeschichte und eine Schatzkammer gezeigt werden, dem alten Rathaus, in dem die Štátna galéria (staatliche Galerie) zeitgenössische Kunst präsentiert, einem Pfarrhaus und einer Befestigungsanlage. Weitere Museen in Banská Bystrica sind im Tihányi-Kastell im Stadtteil Radvaň, das die naturwissenschaftliche Sammlung des Museums der Zentralslowakei beherbergt, das Literárne a hudobné múzeum (Museum für Literatur und Musik) und das im Land einzigartige Poštové múzeum (Postmuseum).

Sommer

Der Jahrmarkt von Radvaň ist einer der bedeutendsten Jahrmärkte in der Slowakei. Neben den klassischen Pilgerattraktionen werden hier einer großen Besucherzahl Traditionen, Handwerke und Bräuche, aber auch Gastronomie, Konzerte u.v.m. geboten. Im Sommer bietet das Strandbad Aqualand am Stadtbadesee Schwimm- und Kinderbecken, Wasserrutschen, Beach-Volleyball, Minigolf, Tischtennis sowie Paddeln und Wasserfahrrad fahren auf dem See. Zahlreiche Möglichkeiten für Freizeit- und sportliche Aktivitäten findet man auch in den Hügel- und Gebirgslandschaften rund um Banská Bystrica: Wandern, Mountainbiken, Reiten, Bootsfahrten am Fluss Horn, Paraglinding sowie die Besichtigung der Harmanec Tropfsteinhöhle oder der Sternwarte Vartovka, den Bergbau-Lehrpfad in Špania Dolina u.a.

Winter

Im Winter gibt es in den Bergen um Banská Bystrica perfekte Möglichkeiten für Wintersportaktivitäten: Skifahren und Snowboarden in einem der großen Skigebiete wie z.B. Park Snow Donovaly und kleineren Skizentren in der näheren Umgebung der Stadt und Langlaufen z.B. in den Kremnitzer Bergen im Langlaufzentrum von Skalka. Erholung und Entspannung findet man nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt in den Spa-Resorts der Kurorte Sliač, Kováčová, Brusno mit ihren heilenden Mineralquellen oder in den Wellness-Zentren der Hotels.