Jetzt bewerten

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
84 % /
388 Bewertungen
1
5
4.2
 

Wo liegt Nürnberg?

Nürnberg liegt im Bundesland Bayern, im nordbayerischen Mittelfranken, auf 309 m Höhe. Die zweitgrößte Stadt Bayerns umfasst eine Fläche von 186 km² und hat über 500.000 Einwohner.

Albrecht-Dürer-Museum, Nürnberg
Nürnberg im Sommer, Kaiserburg

Was ist los in Nürnberg?

Die wohl bekannteste Attraktion Nürnbergs ist der Christkindlesmarkt, der wahrscheinlich berühmteste Weihnachtsmarkt der Welt. Seine Ursprünge liegen im Spätmittelalter, als im 16. Jahrhundert in protestantischen Gegenden das Christkind anstelle des Nikolaus die Kinder zum Weihnachtsfest zu beschenken begann. Dafür veranstaltete man mehrtägige Märkte, auf denen Puppen, Holzspielzeug und Süßigkeiten erworben werden konnten. In weiterer Folge präsentierten jedes Jahr vom 4. Dezember bis Heilig Abend traditionelle Nürnberger Handwerker wie Lebküchner, Buchbinder, Puppenmacher, Holzschnitzer ihre handgefertigten Waren.

Heute ist der Nürnberger Christkindlesmarkt eine überregional bekannte touristische Attraktion, zu dessen Eröffnung jedes Jahr das lebendige „Christkind“ Besucher aus aller Welt willkommen heißt. In den stimmungsvoll geschmückten, rot-weiß-gestreiften Holzbuden kann man nach wie vor wertvolles Holzhandwerk wie Krippen, Krippenfiguren, Christbaumschmuck oder den traditionellen „Nürnberger Rauschgoldengel“ aus Messing erwerben. Das kulinarische Angebot reicht von den berühmten Nürnberger Bratwürsten und Lebkuchen, über frische Waffeln, Crêpes, Weihnachtsstollen, knusprige Laugenbrezen bis zum Glühwein, dem fränkischen Bier und der größten Feuerzangenbowle der Welt. Zusätzlich bietet der Markt auch ein buntes Programm für Kinder an: Unterhaltung und Spiel bei der Kinderweihnacht, ein umfangreiches Kulturangebot im Sternehaus, der Lichterzug der Nürnberger Schulkinder, ein persönliches Treffen mit dem „Christkind“ oder eine Postkutschenfahrt rund um den Weihnachtsmarkt.

Kultur wird in Nürnberg aber das ganze Jahr über groß geschrieben. Neben regelmäßigen Aufführungen auf den diversen Theater- und Konzertbühnen der Stadt werden vor allem in den Sommermonaten unterschiedlichste Festivals veranstaltet: Beim Bardentreffen in der Nürnberger Altstadt treten sowohl bekannte Liedermacher als auch junge, wenig bekannte Musiker auf mehreren Freilichtbühnen bei freiem Eintritt auf. Beim Klassik Open Air unterhalten die Staatsphilharmonie Nürnberg gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern über 100.000 Musikliebhaber mit einer Auswahl von klassischer Musik, Oper, Operette, Ballett und Musical. Schließlich versetzen beim legendären Rock im Park international bekannte Musiker und Bands aus den Bereichen Pop, Rock, Punk bis hin zu Metal das Gelände rund um Volksfestplatz, Zeppelinfeld und Dutzendteich drei Tage lang in einen Ausnahmezustand.

In sportlicher Hinsicht ist natürlich der Fußball untrennbar mit Nürnberg verbunden. Der 1. FC Nürnberg kann auf eine jahrzehntelange Fußballtradition und ruhmreiche Erfolge bei Meisterschafts- und Pokalspielen zurückblicken. Doch auch wer sich selbst körperlich betätigen möchte, findet in Nürnberg ein vielfältiges in- und outdoor Sportangebot vor: Die zahlreichen Grünanlagen und Parks mit ihren Seen bieten ideale Bedingungen für gemütliche Spaziergänge, Rundtouren per Rad oder Inlineskates, zum Tretbootfahren oder Minigolfspielen. In einem der zahlreichen Freibäder kann man sich an heißen Sommertagen erfrischen oder bei Schlechtwetter das Angebot eines der Hallenbäder, der Kletter- oder Bowlinghallen nutzen.

Nürnberg im Winter, Christkindlmarkt
Urlaub in Nürnberg

Was muss man in Nürnberg gesehen haben?

Die fränkische Großstadt Nürnberg hat aufgrund ihrer historischen Entwicklung viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das heutige Wahrzeichen der Stadt, die Nürnberger Kaiserburg, war im Mittelalter Regierungssitz der römisch-deutschen Kaisers. Besucher können nicht nur das Kaiserburgmuseum und die Kaiserzimmer besichtigen, sondern haben außerdem einen atemberaubenden Ausblick auf die Nürnberger Altstadt. Im Museum des berühmtesten „Sohnes“ Nürnbergs, Albrecht Dürer, tauchen Besucher in das Leben des Renaissance-Malers und -Zeichners ein und können in wechselnden Ausstellungen seine zahlreichen Werke bewundern.

Die Stadt hat auch eine beträchtliche Anzahl sehenswerter Kirchen zu bieten, unter denen die gotische Frauenkirche, die hochgotische Lorenzkirche und die Kirche des Nürnberger Stadtpatrons St. Sebald zu den drei bedeutendsten zählen. Da sich das mittelalterliche Nürnberg um den Fluss Pegnitz ansiedelte, sind heute die beiden Altstadtteile durch mehrere sehenswerte, historische Brücken verbunden.

Neben dem Albrecht-Dürer-Museum kann Nürnberg mit weiteren über die Stadtgrenzen hinaus berühmten Museen aufwarten. So präsentiert das Germanische Nationalmuseum eindrucksvoll die Kulturgeschichte aus dem deutschen Sprachraum von der Steinzeit bis in die Neuzeit. Einen unvergesslichen Tag können große und kleine Besucher im Nürnberger Spielzeugmuseum erleben und Puppen, Holz-, Zinn- und Blechspielzeug aus vergangenen Jahrhunderten bestaunen. Weitere lohnenswerte Museen sind das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände und das Memorium Nürnberger Prozesse, die sich mit Themen aus und nach der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigen, oder das Museum Tucherschloss, die „Lochgefängnisse“ und das Deutsche Bahn Museum.

Ein absolutes Muss für Jung und Alt ist natürlich der Besuch des Nürnberger Tiergartens, der mit seinen idyllischen Mischwäldern und naturbelassenen Weiherlandschaften zu einem der schönsten Tierparks Europas zählt. Exotische Wildtiere sind genauso wie heimische Säugetiere und Vogelarten, die einzigartige Delphinlagune, das Tropenhaus mit den faszinierenden Manatis-Seekühen, tropischen Tieren und Pflanzen und der Aqua Park mit Pinguinen, Seelöwen und Eisbären u.v.a. zu bestaunen.